Fatal Banal

  

Fatal Banal Logo

geht 2018 bereits in die 27. Session. Die Veranstaltung ist also zu einer festen Einrichtung geworden.

Die sieben Akteure und ihre Hausband Spielmann’s Zoch werden auch in der kommenden Session 2018 mit einem bunten Mix aus Klamauk, lokalen Geschichten, Gesellschaftssatire bis hin zu harter Politik die Lachmuskeln ihres Publikums wieder schwer beanspruchen.

Natürlich sind auch wieder alte Bekannte wie Alex, die Hessin (verzweifelt auf Wohnungssuche), Chantalls Mutter (immer auf Nummer Sicher) und Murat, der Türke (ein Opfer der Justiz) dabei. Und auch der abgewrackte Karnevalsverein Roggendorf-Thenhoven von 1823 e.V. darf nicht fehlen – er ist mal wieder in Geldnot und treibt sich auf den internationalen Märkten herum.

Die aktuellen Trends und Ereignisse in Politik und Gesellschaft laden die alternativen Karnevalisten ein, sich zu Themen wie mordende Autoraser, politisch korrekte Bundeswehrsoldat*Innen, Netflix und Co., Digitalisierung und natürlich das Leben nach der Bundestagswahl zu äußern. Was wäre, wenn wir uns – im Zeitalter der Multikulti-Gesellschaft – unsere Religion selbst zusammenstellen könnten? Und wie waren eigentlich die größten Arschlöcher in der Weltpolitik als Kinder? Wir warten mit Spannung auf die Antworten auf diese Fragen.

Zum zweiten Mal bereichert die Fatal Banal Hausband „Spielmann’s Zoch“ mit Frontsängerin Lisa Spielmann das Programm mit musikalischen Highlights und Liedtexten, die es in sich haben – etwa wenn es um kölsche Schimpfwörter geht, Probleme mit lärmenden Nachbarn, pinkelnden Männern, tanzenden Frauen, schalem Kölsch, schunkelnden Karnevalisten oder um unseren herrlichen, unvergleichbaren, einzigartigen, aus der Welt nicht wegzudenkenden Kölner Dom.

 

Achtung: Es gibt nur noch für wenige Termine Karten!


 
 

Veranstaltungsort: Bürgerzentrum Köln-Ehrenfeld
Premiere: Samstag, 6. Januar 2018
Weitere Infos: www.fatalbanal.de