Fatal Banal 2017 - lokal und international, "Kumm zoröck noh Kölle" und "Streets of London"


26 Jahre jung ist Fatal Banal - für eine Karnevalssitzung ganz schön alt, könnte man meinen. Doch in dieser Session präsentieren sich die alternativen Ehrenfelder Karnevalisten zwar reif und rund, aber auch absolut jung und frech - das Programm ist eine absolut reife und runde Sache, was sicherlich nicht zuletzt den programmatischen Eckpunkten um Chantals Mutter, der Hessin und dem Karnevalsverein Roggendorf Thenhoven zu verdanken ist. Jung und frech ist vor allem die neu hinzugekommene Hausband "Spielmann's Zoch" mit Frontsängerin Lisa Spielmann, die sich hervorragend in das Ensemble integriert und eigene Akzente setzt. Durch die Sitzung führt natürlich wieder der bestens aufgelegte Präsi Christoph Stubbe, der Charme, jahrzehntelange Erfahrung und jugendliche Spritzigkeit hervorragend zu vereinen weiß. Quasi das Destillat von Fatal Banal.

Somit ist Fatal Banal 2017 eine hervorragende Mischung aus bewährten Nummern und neuen Sketchen.

Fatal Banal 2017 PräsiChristoph Stubbe gibt eingangs eine Erläuterung zur Weltlage ("schlimmer geht immer") und erklärt anhand der Aufstellung einer Fußballmannschaft den Abstieg der Weltgemeinschaft in die Zweitklassigkeit - wobei das Durchreichen in die Drittklassigkeit droht. Kein Wunder, ist doch Erdogan Stammspieler, der Brexit eingewechselt und Merkel will den Vertrag verlängern...;

Auch dieses Jahr präsentiert sich Fatal Banal wieder ausgesprochen gesellschaftspolitisch - natürlich sind "Nafdis" Thema und die Frage, wie Frauen sich schützen können; so werden im Sketch "Nein heißt nein" Nasa-Raumanzüge, "Killer"-Tampons mit Nadeln nach aussen und eingenähte Taschen im BH empfohlen. Nur filmen beim Sex kann Nachteile haben: "Karneval war meine Speicherkarte voll".

Ernstes Thema: Präsi Christoph Stubbe ruft sein Publikum auf, beim Bundesparteitag der AfD am 22. und 23. April im Kölner Maritim Hotel an Gegendemonstrationen teilzunehmen. Ein Aufruf, dem wir uns gerne anschliessen. Im übrigen vermutet Stubbe, dass das Polizeikürzel für AFD'ler "AfdIS" lautet - AfD-Intensiv Spinner.

Hübsche Idee mit immer wieder überraschenden Enden: "Moderne Märchen" - Intermezzi, wo bekannte Märchen neu interpretiert werden: Wie ist es heutzutage als Hänsel und Gretel im Wald mit einer veganen Knusperhütte, aber ohne W-Lan? Die Hexe ist jedenfalls unzufrieden...

Sehr schön anzuschaun und witzig in Szene gesetzt wird der Sketch "Plastiktüten und Papiertüten versus Baumwollpussis". Die Plastiktüten erhoffen sich nach dem Verbot teilweise eine Wiedergeburt als Kondom und sind sauer auf die gleichfalls umweltschädlichen Papiertüten. Alle zusammen sind sie natürlich gegen die Baumwollpussis...

Fatal Banal 2017 Tüten

Fatal Banal 2017 - MuratWie man Kritik an der politischen Situation in der Türkei und Erdogan umsetzt, zeigt hervorragend "Murat", Kölner türkischer Herkunft: "Baba" beruft ein Familientreffen mit 150 Mitglieder in Köln ein und seitdem hat Murat Terrorismus zu Hause in Köln Kalk - denn Baba macht nicht nur Werbung für Erdogan, er befestigt auch einen Muezzin-Lautsprecher am Dom (die Moschee ist ja noch nicht fertig), er will im Dönerladen genau wissen, ob die Landsleute für oder gegen Erdogan sind und er malt "türkische Freiheit" auf das Strassenschild "Deutzer Freiheit", denn: "Der Westen hat ein falsches Verständnis von Meinungsfreiheit." Jedenfalls beantragt Murat prompt Asyl.

Dabei spricht nicht nur Murat per Handy mit Baba - auch der Präsi telefoniert von Präsi zu Präsi mit Trump und erklärt, dass er sich in seiner Rolle ganz wohl fühlt: "I'm president of Fatal Banal now for 26 Years in Ehrenfeld, the fields of honor". Eine Amtszeit, die Trump hoffentlich nicht erreichen wird.

Sehr gut gefällt in dieser Session auch die Darbietung des Karnevalsvereins Roggendorf Thenhofen - nach Roxit und Texit stellt man sehr bald fest, dass es so alleine auch nicht lustig ist und bald schon wird  "Komm zurück noh Kölle" intoniert.

Neben "Internationalem" ist natürlich auch "Wirtschaft" Thema (schönes Schattenspiel, wie Bayer/Monsanto die Biene Maya tötet) und Lokales - Köln hat eine neue Stadtverordnung, dass nur in den ersten 30 Minuten einer Stunde Strassenmusik gespielt werden darf, eine echte halbe Sache. Und das Einzige, was bei einer Bilanz von Reker aktuell einfällt, auch in Zeiten des Terrorismus.

Fatal Banal 2017 -Kreuzfahrt
Wer nun eine Kreuzfahrt machen möchte, für den hat Fatal Banal eine Tour durchs Mittelmeer im Angebot: "Refugee Watching" ist der neueste Renner, nur nach Deutschland sollen die Flüchtlinge mit ihren nicht TÜV abgenommenen Booten nicht: "First you take Street of Gibralta, then streets of London". Wobei "Streets of London" denn auch prompt von der Hausband "Spielmann's Zoch" intoniert wurde - auch künftig erhoffen wir uns noch viel Spass mit dieser Band, die sehr schön z. B. Justin Bieber und Sarah Connor covern.

 

Fatal Banal 2017 - Lisa SpielmannFatal Banal 2017 - Spielmanns Zoch

3 Stunden Fatal Banal in der Session 2017 machen einfach nur gute Laune: Professionelle Darsteller mit Spass am Karneval, tolle Musiker und bei der Premiere eine rundum schöne, familiäre Atmosphäre. Leider sind keine Karten. Alle noch folgenden Sitzungen sind ausverkauft. Vielleicht gibt es noch Karten über unsere Kartenvorverkaufsbörse....

 

Text/Fotos: ms/wh  22. Januar 2017